Vorgründungscoaching Bayern

In der Vorgründungsphase bietet das Institut für Freie Berufe mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) in Form des „Vorgründungs- und Nachfolgecoachings Bayerns“ ein Beratungsprogramm für Existenzgründer und Betriebsübernehmer in Freien Berufen an. Bereits vor der Anmeldung der freiberuflichen Tätigkeit begleiten Sie erfahrene Berater auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Geschäftsidee und unterstützen Sie bei betriebswirtschaftlichen Fragen. Soll ein Nebenerwerb zum Vollerwerb ausgebaut werden, kann hier ebenso Unterstützung angeboten werden.
Durch die Förderung werden bis zu 70% des Beratungshonorars übernommen. Maximal können 10 Tagewerke (à 8 Stunden) bezuschusst werden.
Jeder der in einem Freien Beruf in Bayern gründen oder ein freiberufliches Unternehmen übernehmen möchte, kann gefördert werden. Wenn Sie schon im Haupterwerb selbstständig sind, ist die Förderung allerdings nicht mehr möglich.

Was ist zu tun?

  • Lesen Sie unsere Informationen sorgfältig durch.
  • Entscheiden Sie sich für einen Coach Ihrer Wahl. Wichtig: Der Berater muss die Kriterien der aktuellen Richtlinie für das Vorgründungscoaching erfüllen.
  • Füllen Sie den untenstehenden Antrag aus und reichen Sie ihn gemeinsam mit einem Kurzkonzept (ca. 1-2 Seiten), einer Übersicht der geplanten Coachinginhalte, einem aktuellen Lebenslauf sowie der Ergänzung zum Lebenslauf bei uns im Original ein.
  • Wir prüfen Ihren Antrag und setzen uns bei Bedarf mit Ihnen in Verbindung.
  • Nach Prüfung und Bewilligung erhalten Sie einen Zuwendungsvertrag mit der Angabe wie viele Tage bewilligt werden konnten und bis wann die Abrechnung stattfinden muss.
  • WICHTIG: Erst ab Erhalt des Zuwendungsvertrages dürfen Sie einen Beratervertrag mit Ihrem Coach abschließen und mit Beratung beginnen.
  • Nach der Beratung müssen Sie zunächst die Rechnung des Coachs bezahlen. Die Zahlung darf nur von Ihrem Konto (Privat- oder Geschäftskonto) erfolgen. Barzahlungen sind nicht förderfähig.
  • Senden Sie uns die Abrechnungsunterlagen mit Originalrechnung und Original des Kontoauszuges sowie den Abschlussberichten im Original zu.
    Nach der abschließenden Prüfung überweist Ihnen das IFB einen Teil der gezahlten Beraterkosten zurück.

Was ist zu beachten?

  • Das Coaching muss mit seinem Beginn und mit seinem Ende, inklusive dem Einreichen der Abrechnungsunterlagen im Original, innerhalb des Bewilligungszeitraums liegen.
  • Gründer können maximal 10 Tagewerke beantragen. Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt 800 Euro.
    Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Förderung.
  • Ausgeschlossen sind Coachings, die sich auf Rechts-, Versicherungs-, Steuerfragen, gutachterliche Stellungnahmen oder die Erarbeitung von EDV-Software beziehen.
  • Ebenfalls gilt: Keine Beratung für Unternehmensberater. Seit dem 01.07.2014 ist auch eine Förderung von Rechtsanwälten ausgeschlossen!

Ansprechpartnerin

Viktoriya Gruber
Diplom-Betriebswirtin (FH)
E-Mail: viktoriya.gruber@ifb.uni-erlangen.de